Die Bedeutung der Elektronik im 21 Jahrhundert

Die Menschen des 21. Jahrhunderts könnten sich niemals vorstellen, in einer Welt ohne Elektrizität zu sein. Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, dass Elektrizität als eine neue Erfindung betrachtet werden kann, die seit mehr als einem Jahrhundert besteht. Durch die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern, die sich mit Elektrizität beschäftigen, gelang es der Welt, in ein sehr fortgeschrittenes Zeitalter einzutreten, und die Entdeckung der Elektrizität ermöglichte mehr wissenschaftliche Durchbrüche. Von den alten Batterien, die in Bagdad ausgegraben wurden, bis zu den ersten elektronischen Schaltungen, die von Pionierelektrikern entwickelt wurden, ist die Elektrizität weit fortgeschritten. Ohne sie wird die ganze Welt in ein neues dunkles Zeitalter eintauchen, und die Gesellschaft würde sofort zusammenbrechen. Die meisten heute eingesetzten Technologien hängen von Elektrizität ab, und die Menschen können sich vorstellen, wie verheerend es wäre, wenn die Elektrizität plötzlich verschwindet. Die Erfindung von Rundsteckverbinder hat auch das Gebiet der Elektronik verändert, da sie den Strom für die Öffentlichkeit billiger macht und ihnen die Möglichkeit gibt, neue Geräte zu schaffen, die Strom nutzen könnten. Die Weitergabe des Wissens über das Naturphänomen eröffnete viel Potenzial und dank der Zusammenarbeit zwischen den Wissenschaftlern lebt die Welt heute dank der Elektrizität komfortabel.

Die alten Griechen sind die ersten, die ihre Vorstellungen von Elektrizität ausdrücken. Thales, ein bekannter Wissenschaftler aus dem antiken Griechenland, berichtete 600 v. Chr. Über statische Elektrizität. Seinem Bericht zufolge begann sich eine elektrische Anziehungskraft zu entwickeln, als er anfing, Bernstein an einem Material aus Pelz zu reiben. Die Wissenschaftler des 18. Jahrhunderts werden diese Entdeckung von Thales erneut besuchen und ihre Forschung über das Naturphänomen beginnen. Die von den Wissenschaftlern in dieser Zeit durchgeführte Versuchsreihe brachte neue Informationen über Elektrizität und ihre potenziellen Verwendungsmöglichkeiten. William Gilbert ist derjenige, der für die Prägung des Begriffs Elektrizität verantwortlich ist, und er ist auch gespannt auf die Anwendung von Elektrizität im 18. Jahrhundert in Europa.

Nach Abschluss der Stromforschung begannen mehrere Wissenschaftler mit Experimenten, um zu wissen, wie sie die neu entdeckte Elektrizität steuern können. Francis Hauksbee schuf die erste Glaskugel, die durch elektrisches Licht angetrieben wurde, und seine Kreation wurde später von anderen Wissenschaftlern als Grundlage für die Erstellung neuer Informationen über Elektrizität verwendet. Benjamin Franklin, ein amerikanischer Staatsmann, führte an einem stürmischen Tag eines der beliebtesten Experimente durch. 1752 band er einen Drachen mit einem Metallschlüssel an und flog ihn nach draußen. Er fand heraus, dass Blitze von Metallen angezogen werden, was zu Entdeckungen über die Elektrizität führte. Berühmte Wissenschaftler begannen, ihr Wissen über das Phänomen beizutragen, darunter Luigi Galvani, dessen Nachname später als Galvanometer bezeichnet wurde. Charles-Augustin de Coulomb, dessen Name für die populäre Coulombsche Law-Gleichung verwendet wurde; und Alessandro Volta, der für die Herstellung der ersten modernen Batterie verantwortlich war, deren Nachname später als eine als Volt bezeichnete Maßeinheit verwendet wurde. Im 19. Jahrhundert versuchten viele Wissenschaftler, die Informationen über Elektrizität zu nutzen und Experimente darüber durchzuführen. Diese Wissenschaftler, wie Hans Christian Orsted, Andre-Marie Ampere, Georg Ohm und Michael Faraday, werden alle im Bereich der Elektronik gefeiert.